dklb_close dklb_info dklb_bt_arrow_left dklb_bt_arrow_right dklb_sl_arrow_left dklb_sl_arrow_right_

TuS Schwachhausen gewinnt den LOTTO-Pokal der Frauen 2018!

Quelle: Bremer Fußball-Verband

Der TuS Schwachhausen ist LOTTO-Pokal Sieger der Frauen.

Im Stadion Obervieland besiegte der Bremer Landesmeister den ATS Buntentor vor 750 Zuschauern mit 2:1 (1:0). Der TuS sicherte sich damit das Double aus Meisterschaft und LOTTO-Pokal.


Die erste Möglichkeit des Spiels gehörte dem ATS, doch Schwachhausens Torhüterin Nantke Penne war gegen Aline Stenzel auf dem Posten (6.).

Auch die Folgezeit gehörte dem Noch-Regionalligisten. Zuvor jedoch zeigte der TuS erstmal, dass er heute auch mehr als nur ein Wörtchen mitreden will.

Jana Rietmann setzte sich im Strafraum stark durch, scheiterte jedoch an Buntentors Keeperin Jessica Kaufmann (23.). Dann war wieder der ATS dran. Carolin Arndt bediente Stenzel doch diese setzte den Ball freistehend neben das Tor (25.).

Und dann bewahrheitete sie sich wieder, die alte Fußballerweisheit laut der sich nicht genutzt Chancen rächen.Auf der Gegenseite war es nämlich Katharina Hamann, die nach einer Ecke den Abpraller zur Führung für den TuS versenkte (32.), nachdem der Torschuss von Charlotte Spude zuvor noch auf der Linie geklärt werden konnte. Buntentor musste nun dem Rückstand hinterherlaufen, hatte allerdings noch vor dem Seitenwechsel in Person von Aline Stenzel den Ausgleich auf dem Fuß, der Ball jedoch segelte nur an die Latte (35.). Mit der knappen Führung für den Verbandsligisten ging es schließlich in die Pause.

Im zweiten Durchgang erhöhte Buntentor erwartungsgemäß den Druck. Beide Teams schenkten sich nichts und die rund 750 Zuschauer sahen eine enge Partie, in der Buntentor jetzt mehr auf den Ausgleich drängte. Nora Menebröcker probiert es dabei aus der zweiten Reihe, zielte jedoch deutlich daneben (65.). Auf der anderen Seite blieben Torchancen unterdessen keineswegs Mangelware. Spude fand in der 70. Minute gleich zwei Mal in Jessica Kaufmann ihre Meisterin. Die ATS Keeperin hielt ihre Mannschaft in dieser Phase gleich zwei Mal im Spiel.

Tatenlos zugucken musste sie allerdings nur zwölf Minuten später, als Farina Meyer Jana Rietmann im ATS-Strafraum nur mit einem Foulspiel stoppen konnte und Schiedsrichterin Jennifer Rehnert folgerichtig auf den Punkt zeigte. Von dort übernahm TuS-Kapitänin Lara Möhlmann die Verantwortung und markierte das vorentscheidende 0:2 aus Sicht des ATS (84.). Buntentor kam mit dem schönsten Tor des Tages lediglich noch zum 1:2-Anschlusstreffer (85.). Lea Richter bediente von rechts Aline Stenzel, die per Direktabnahme den Endstand herstellte.

„In den ersten zehn Minuten waren wir gar nicht gut im Spiel, haben zu nervös agiert und viele Fehler. Gegen Ende des ersten Durchgangs waren wir dann richtig gut im Spiel, haben in der zweiten Halbzeit dem erwarteten Druck des ATS gut standgehalten und am Ende auch verdient gewonnen“, lautete die Bilanz von Schwachhausens Coach Benjamin Eta.

Dennis Bittner, Coach des ATS Buntentor, hatte die Gründe für die Niederlage schnell ausgemacht: „Wir wurden heute dafür bestraft, dass wir, wie schon so oft in der Liga, unsere Torchancen nicht nutzen. Wenn wir die beiden Möglichkeiten zu Beginn nutzen, läuft das Spiel vielleicht in eine andere Richtung. So hat Schwachhausen die Situation gut genutzt und wir uns für eine gute Leistung nicht belohnt.“

Mit dem Sieg im LOTTO-Pokal qualifiziert sich der TuS Schwachhausen für die erste Runde des DFB-Pokals der Frauen, die im Juni ausgelost wird.

Textquelle: www.bremerfv.de/tus-schwachhausen-gewinnt-den-lotto-pokal-der-frauen

Bildquelle: www.dgphoto.de